Steinzeitfunde in Appenheim!

Das Landesamt für Archäologie präsentierte am Mittwoch den 18.12.2019 die spektakulären und in Rheinland-Pfalz offensichtlich einmaligen Funde des Neubaugebietes „Auf den Kellern“ einem sehr interessierten Publikum.

Auch der Südwestrundfunk brachte eine kurze Notiz.

Appenheim kann damit auf eine 6500 Jahre alte Siedlungsgeschichte blicken. Wen wundert es, dass die Menschen aus der Jungsteinzeit sich schon an diesem schönen Flecken niederließen. Trotz der schönen Aussicht gab es vielleicht auch dunkle Seiten? So fanden sich die Überreste eines vor ca. 2500 Jahren gestorbenen jungen Mannes samt Haustier in einer Abfallgrube. War es Mord, oder ein Unfall?

Ein Film von Nele Müller-Heidelberg verschafft einen Überblick:
  •     Steinzeitfunde in Appenheim © Nele Müller-Heidelberg

Mitmachen beim „Lebendigen Adventskalender“

Die Vorweihnachtszeit beginnt …

… und auch in diesem Jahr suchen wir noch Teilnehmer, die ein Fenster gestalten möchten. Noch sind acht Termine zu vergeben.

Wir freuen uns auf eine besinnliche und interessante Adventszeit mit allen Familien und Vereinen, die sich am „Lebendigen Adventskalender“ beteiligen. Und natürlich mit allen Besuchern, die jeden Abend so zahlreich zu den Fenstern pilgern und voll Inbrunst mitsingen und andächtig den Geschichten lauschen.

Wie beim traditionellen Türchen-Adventskalender stehen bis zu 24 gestaltete Fenster im Mittelpunkt der Aktion. 24 Familien, Vereine oder Organisationen sind Gastgeber, die jeweils ein Fenster ihres Hauses gestalten und an ihrem Adventsabend um 18 Uhr zu diesem Treffpunkt einladen. Das geschmückte Fenster wird feierlich geöffnet und mit Liedern, Geschichten oder Lesungen eine kleine Andacht gestaltet. Dazu kann es Kekse und Punsch geben.

Der lebendige Adventskalender findet vor dem Haus auf der Straße, im Hof oder Garten statt, nicht im Haus. Eingeladen sind alle interessierten Dorfbewohner, unabhängig von ihrer Konfession. Am nächsten Abend trifft man sich dann am nächsten Fenster. Das vierundzwanzigste Türchen bildet in der Regel die Kirchentür.

Auskunft über die freien Termine gibt es bei Nele Müller-Heidelberg, 06725-309690 oder